KirchenburgFarbe

Home

Vorstand

Verein

Anlage

Hutturm

Historie

Vachdorf

Bilder

Termine

Anfahrt

Impressum

Kirchenburg_Band_1

Förderverein Kirchenburg Vachdorf e.V.

Der Verein

Die Erhaltung und weitere Restaurierung der Kirchenburganlage ist das Hauptziel der Bemühungen unseres Vereines, welche wir seit 1998 verfolgen.

Die Gründung unseres Vereines haben wir eigentlich einem Jubiläum unserer Freiwilligen Feuerwehr zu verdanken. Die Floriansjünger konnten 1997 auf ihr 210 - jähriges Bestehen
zurückblicken und dies wurde zum Anlass genommen eine Fahne zu stiften.
Diese Fahne zeigt eine alte Vachdorfer Ansicht (siehe nebenstehende Grafik) - den Eingangsbereich zur Kirchenburg mit der 1799 erbauten Schule und den noch erhaltenen Huturm. Die Ansicht dieses tollen Bildes liess den Wunsch entstehen sie nach Möglichkeit wieder entstehen zu lassen.

Den letzten Anstoss gaben Herr Werner Genßler und unser Ortspfarrer Herr Oberpfarrer Winfried Wagner.
Einige Zeit später, trafen sich interessierte Bürger unseres Ortes und es wurde beschlossen, das Vorhaben in die Tat umzusetzen

Die eigentliche Gründung es Vereines erfolgte dann am 5.3.1998. Das Hauptziel war der Wiederaufbau des Hutturmes - gilt er doch als Wahrzeichen unseres Heimatortes.
In den Jahren seines Bestehens hat unser Verein ein Sanierungskonzept erstellt und es wurden umfangreiche Rekonstruktionsmassnahmen durchgeführt. Das betrifft zum einen Sicherungsarbeiten am bestehenden Gebäudebestand, sowie auch rein pflegerische Mass-
nahmen.
In Zusammenarbeit mit der politischen Gemeinde konnten auch Mittel aus verschiedenen Fonds abgerufen werden, welche dann unmittelbar in die Erhaltung der Anlage geflossen sind.

Der Hutturm ist in der Nacht vom 13. zum 14. Juni 1918 ein Raub der Flammen geworden. Die Männer standen für Kaiser und Vaterland im Felde und so mussten die Frauen und die wenigen im Dorf anwesenden älteren Männer die Löscharbeiten übernehmen, unterstützt von einigen Kriegsgefangenen. Es konnte verhindert werden, dass die ganze Anlage Flammen aufging.
Bereits in den 30-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurden Pläne erstellt welche den Wiederaufbau zum Inhalt hatten. Allerdings wurden diese durch den II. Weltkrieg nie umgesetzt und nach dem Krieg gab es wichtigeres zu tun.
So kam es, dass der ehemalige letzte innere Turm nun als Stumpf für 88 Jahre zum Wahrzeichen des Ortes wurde.

Im Jahr 2002 konnte dann das erste grosse Ereignis gefeiert werden. Durch die Initiative des Vereines, der grossen Spendensumme der Einwohner und in Verbindung mit Fördermitteln konnte der Fachwerkbau für den künftigen neuen Hutturm durch ein ortsansässige Firma errichtet werden.

Im Herbst des Jahres 2005 war es dann endlich soweit. Unsere unermüdlichen Bemühungen waren von Erfolg gekrönt. Wir erhielten die Zusage für die Mittel zum Wiederaufbau des Turmes.
2006 - am Donnerstag vor Ostern wurde das Baugerüst gestellt und es begann der Teilabriss. Das Richtfest feierten wir am 30. Juni und der Tag des offenen Denkmales 2006 (10.9.06) war dann der absolute Höhepunkt im Bestehen unseres Vereines - der Hutturm wurde wieder eingeweiht.

Seit dem der Hutturm wieder errichtet wurde, gab es natürlich keinen Stillstand. Immer wieder werden Projekte initiiert und es geht in kleinen Schritten weiter bei der Rekonstruktion unserer Anlage.

Im Jahre 2008 konnte die Ansicht auf der Grafik in der Realität um ein weiteres Teil ergänzt werden. Die alte Schule wurde von Grund auf rekonstruiert und erstrahlt seit dem Sommer 2008 wieder in altem Glanz und wie sie früher einmal ausgesehen hatte - als Fachwerkbau.

Seitdem waren wir aber nicht untätig. In den Jahren 2009 und 2010 konnten wiederum Sanierungsprojekte realisiert werden. Die Gaden, welche sich rechts vom Eingang befinden, wurden komplett saniert. Die Übergabe erfolgte am Tag des offenen Denkmales 2010.
Gleichzeitig wurde mit der Gemeinde ein Nutzungsvertrag unterzeichnet, welchen wir nun mit Leben erfüllen wollen.

 

Gemeindeamt
221
KirchenburgFarbe
Grdg14k

W. Genßler

12

Oberpfarrer
W. Wagner
 

Spendenkonto: Rhön - Rennsteig Sparkasse   BLZ: 840 500 00  Konto: 1395 000 448

Fotos: M. Wimmer